Was soll die Kellerschachtabdeckung genau können?Wenn man denkt, es hat sich damit, alle Teile

Wenn man denkt, es hat sich damit, alle Teile an einem Haus zu berücksichtigen, stimmt das nur bedingt. Auch die Dinge, die vor oder hinter dem Gebäude befindlich sind, gehören zum Haus dazu. Damit zählen auch die Kellerschachtabdeckungen auf eine Art zum Haus, was man leicht daran erkennen kann, dass, würden sie fehlen, das Gebäude irgend wie unfertig wäre. Warum ich das ausführe? Ich habe gerade ein interessantes Gespräch mit jemandem geführt, der sich über eine Kellerschachtabdeckung sehr geärgert hat.

Zu breite Rillen – das kann ins Auge gehen!

Der Fall, von dem mir da erzählt wurde, ist wirklich etwas bizarr. Und zwar handelt es sich um Kellerschachtabdeckungen, die direkt vor einem Warenhaus angebracht worden sind. So weit, so gut, aber die waren wohl so gestaltet, dass ganz leicht etwas zwischen die Rillen fallen kann, sozusagen auf Nimmerwiedersehen. In dem Fall ging es wohl um ein Portemonnaie, dessen Verbleib nicht mehr nachvollzogen werden konnte. Ärgerlich, keine Frage, und es entstand da wohl eine Riesenkorrespondenz, dass die Abdeckung sich im “öffentlichen Raum befindet, etc. Das hat mich irgend wie amüsiert, aber auch auf das Thema gebracht. Und seitdem schaue ich mir immer mal Seiten mit solchen Produkten an, wie https://finecover.de. Sage noch Einer, dass das kein Thema von Brisanz sei!

Was soll die Kellerschachtabdeckung genau können?

Wenn man sich also schon mit dem Thema Kellerschachtabdeckungen

beschäftigt, könnte man auch gleich weiter denken und sich fragen, was die Dinger können müssen, was nicht. Abdecken, ja, schön und gut, aber sollen sie noch Luft durchlassen? Wenn ja, wie viel? Ich sehe seitdem die Kellerabdeckungen mit ganz neuen Augen, das hätte ich nicht für möglich gehalten.