Tier und Mensch einträchtig zusammen

Tier und Mensch einträchtig zusammen

Es ist bei Insekten doch wie bei jedem anderen Lebewesen auch: Wenn sie einem zu nahe rücken, werden sie lästig oder sogar gefährlich. Sonst sind sie doch ganz okay und als Teil der Schöpfung auch genau so vorgesehen. Das sage mich mir mit schöner Regelmäßigkeit, aber so richtig toll finde ich Mückenstiche auch nicht. Darum ist das Thema insektenschutzrollo oder Insektenschutzgitter schon relativ wichtig geworden. Ich habe aktuell 23 Mückenstiche – gar nicht schön!

Getrennte Wege – und schon stimmt alles

Ich mag den Sommer, wie wohl die meisten Leute, und ich will ihn mir auch nicht durch allerlei Insekten vermiesen lassen. Ein Insektenschutzrollo stelle ich mir da als sozusagen diplomatische Lösung vor. Die Viecher sind dort, ich bin hier, so kann das mit uns klappen. Ein Insektenschutzgitter schützt dann im Grunde auch beide Seiten. Ich fange nicht an, wie wild auf die Insekten einzuschlagen, und sie können mein kostbares Blut auch nicht aus mir heraus saugen. Neulich entdeckte ich die Seite http://www.insektum.com – das ist die Lösung, das sieht alles ganz schick aus und ist auch clever genug, um zu funktionieren.

Kann gut aussehen: ein Insektenschutzrollo

Wenn man manchmal diese etwas düsteren, leicht gammeligen Gitter sieht, die die Fenster bei manchen Leuten überziehen, ist das schon nicht so toll. Die modernen Insektenschutzgitter sind anders, die sollen sich harmonisch eingliedern lassen und nicht als sommerliches Ärgernis dienen. Natur, ja, die wollen wir alle, dann müssen wir uns auch mit den Folgen des Zusammenlebens von Mensch und Kreatur beschäftigen. Ich für mein Teil sehe in der Apartheid die beste Lösung.